Bahn-Panne in Hessen ICE bleibt stundenlang in Tunnel stecken

Rund 450 Menschen saßen am Montagabend in dem ICE nach Köln, als der Zug in einem Tunnel steckenblieb. Vier Stunden saßen die Passagiere fest, erst nach Mitternacht konnten sie umsteigen. Grund für die Panne war offenbar ein Vogel.


Idstein - Ein ICE mit rund 450 Fahrgästen an Bord ist in der Nacht zu Dienstag vier Stunden lang in einem Tunnel bei Idstein im hessischen Rheingau-Taunus-Kreis steckengeblieben. Erst nach Mitternacht konnten die Passagiere in einen anderen Zug umsteigen, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte.

Der ICE war um kurz nach 20 Uhr in Frankfurt gestartet. Laut einer Bahn-Sprecherin konnten die Reisenden ihren Weg nach Köln gegen 1.16 Uhr fortsetzen. Bei den Reparaturarbeiten wurde ein toter Vogel im Gleisbett gefunden, der offenbar gegen die Oberleitung geflogen war und einen Kurzschluss verursacht hatte. Der ICE musste abgeschleppt werden.

Die Strecke zwischen Frankfurt und Köln sei zeitweise nur eingleisig befahrbar gewesen, sagte die Bahn-Sprecherin. Auch am Dienstagmorgen kam es noch zu Verspätungen.

aar/dpa



insgesamt 90 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
awoth 02.04.2013
1. Normaaal !
Hab ich auch schon gehabt
koroview 02.04.2013
2. Statt Kuh an den Gleisen
Was für Algorithmen hat die Bahn für Fehlerbeseitigung? Dass Pannen passieren können, weiss jeder. Aber warum gibt es offensichtlich keine funktionierende Plan zur Wiederherstellung der Normalität? Ich habe selber bis zu 4 Stunden Verspätungen erlebt, mit 3 x Zugwechsel wegen einen kaputten Fahrwerk. Aber Rekordgewinn stolz verkünden. Als nächstes fährt noch ein ICE einen Schwarm Weinbergschnecken von hinten auf und blockiert FRA.
nick999 02.04.2013
3.
Zitat von sysopRund 450 Menschen saßen am Montagabend in dem ICE nach Köln, als der Zug in einem Tunnel steckenblieb. Vier Stunden saßen die Passagiere fest, erst nach Mitternacht konnten sie umsteigen. Grund für die Panne war offenbar ein Vogel. ICE steckt in Tunnel bei Idstein fest: Fahrgäste müssen umsteigen - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/ice-steckt-in-tunnel-bei-idstein-fest-fahrgaeste-muessen-umsteigen-a-891951.html)
Bisher kannte ich nur 6 Feinde der DB Frühling, Sommer, Herbst, Winter, Tag und Nacht. Jetzt kommt ein Vogel dazu. Selbst beim Betätigen der Notbremse hält ein ICE nicht im Tunnel. Was hat ein Vogel, was eine Notbremse nicht hat. Ein ICE rollt durch sein Eigengewicht problemlos durch einen 2km langen Tunnel, wenn er mit Reisegeschwindigkeit einfährt.
Gluehweintrinker 02.04.2013
4. Oder war es eine Maus? Eine Ameise?
Es zeugt schon von erlesener Qualität und robuster Technik, wenn sich das Flaggschiff der Deutschen Bahn von einem Vogel überhaupt beeinflussen lässt. Meine Güte, was würden sich die Väter der Dampflok auf die Schenkel klopfen, wenn sie solche Geschichten aus der Neuzeit hören müssten. Ja, mir ist klar: eine 10-KV-Oberleitung ist sicher etwas anderes als meine Haushaltssteckdose. Aber warum muss man nach einem Kurzschluss, der offensichtlich keine Beschädigung der Oberleitung zu Grunde liegt, stundenlang ohne Saft im Tunnel stehen? Wenn die Sicherung rausfliegt, stellt man die Ursache fest und schaltet den Sicherungsschalter wieder ein. Wo bitte ist das Problem? Wie kann es "Stunden" dauern, ein Abschleppfahrzeug an Ort und Stelle zu bringen? Hoffentlich wurden Fahrgastrechteformulare ausgegeben. Ich kann mir die Kleinkariertheit der Bearbeitung schon wieder lebhaft vorstellen... Es gibt natürlich nur 50% zurück, obwohl es an Freiheitsberaubung grenzt. Kam jemand auf die Idee, kostenlos Getränke zu verteilen? Vielleicht. Und wer Hunger hatte? Der hatte wie üblich Peck. Wetten?
Bahnix 02.04.2013
5. So n Quatsch
Wer glaubt den Schmarrn? Wenn ein Vogel einen Kurzschluss auslöst, fällt er hinunter und der Einschaltverusch eine halbe Miute später, zeigt, dass die Stromversorgung wieder in Ordnung ist! Weit über 90% der Kurzschlüsse im Bahnnetz sind vorübergehend und verschwinden wieder, nachdem ausgeschaltet wurde. Wenn das bei der DB nicht der Fall ist (Ich der Schweiz ist das seit den 20er Jahren so), dann stimmt was bei den Verantwortlichen nicht!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.