Ilja Richter und Marianne Rosenberg Er gehört zu Mutti

Der "Disco"-Saubermann der Siebziger, Ilja Richter, hatte eine heimliche Affäre mit Marianne Rosenberg. Drei Jahre lang waren die Schlagerikone und der Kultmoderator ein Paar, dann flüchtete er sich in die Arme einer anderen Frau – seiner Mutter.


Lieber mit Mutti in München als mit Marianne im Bett: Ilja Richter
DDP

Lieber mit Mutti in München als mit Marianne im Bett: Ilja Richter

Hamburg - Licht aus, Spot an: Pünktlich zum Erscheinen ihrer neuen CD "Für immer wie heute" hat sich Marianne Rosenberg im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung an etwas erinnert: Sie hätte in den siebziger Jahren eine heimliche Liebesbeziehung zu dem populären "Disco"-Moderator Ilja Richter gehabt. Drei Jahre hätte das Verhältnis angedauert. "Wir wollten sogar heiraten und eine Familie gründen", sagte die 49-jährige Schlagersängerin ("Er gehört zu mir", "Marleen"). Ihr habe vor allem die altmodische Art des heute 51-Jährigen gefallen. Ob sie verliebt in ihn gewesen sei, vermochte die ehemalige Schlager-Queen allerdings nicht mehr zu sagen.

Die "geheimste Romanze im deutschen Schlagerbusiness" nährte sich von unbeobachteten Treffen in Richters oder Rosenbergs Privatwohnungen. "Wir hatten keine wirklich stürmische Beziehung", erklärte die Sängerin. Vielmehr habe man gemeinsam im Bett gelegen und Tucholsky gelesen. Vor allem Rosenbergs Plattenfirma habe auf Geheimhaltung der Affäre gedrängt. "Ich selbst fand das total blöd", so Rosenberg heute.

Zerbrochen sei die Beziehung, weil Richter offenbar mehr Gefallen an der Gesellschaft seiner Mutter fand: "Er war zum Schluss lieber mit seiner Mutter zusammen als mit mir, ist sogar mit ihr zusammengezogen", sagte die Jahre später zur Schwulenikone avancierte Rosenberg. In Richters Abschiedsbrief habe gestanden, dass er sie immer lieben werde. Die Sängerin im Rückblick: "Das fand ich ziemlich albern."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.