In eigener Sache Preis für Jörg Diehl und Ralf Hoppe

Ihre Reportage über den deutschen Meisterfälscher Hans-Jürgen Kuhl hat die Jury überzeugt. Jörg Diehl, Redakteur bei SPIEGEL ONLINE, und Ralf Hoppe, Redakteur des SPIEGEL, haben den Kölner Medienpreis in der Kategorie Print gewonnen.


Hamburg - "Der Warhol der Geldfälscher" hieß die Reportage von Jörg Diehl und Ralf Hoppe, die am 7. Juli 2008 im SPIEGEL erschien. Sie erzählte die Geschichte des Kölner Künstlers Hans-Jürgen Kuhl, der in seiner Hinterhofwerkstatt 16,5 Millionen Dollar Falschgeld druckte - und damit aufflog. Der Text ist nun mit dem Kölner Medienpreis in der Kategorie Print ausgezeichnet worden.

Der Artikel lese sich "wie ein Roman, die Personenbeschreibungen haben die Qualität eines Drehbuchs", befand die Jury. "Es gelingt eine rheinische Charakterstudie. Motto: Wir können nur genial! Ordentlich aufräumen? Wochenlang mit hoher Intensität durcharbeiten? Nein!"

Der Kölner Medienpreis wird alle zwei Jahre in den Kategorien Print, Pressefotografie, Hörfunk, TV und Online verliehen. Das Preisgeld ist mit 25.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird an diesem Freitag zum sechsten Mal verliehen.

pad



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.