Indien 28-Jährige muss ihren Vergewaltiger heiraten

Dorfälteste in Indien wollen ein Vergewaltigungsopfer dazu zwingen, ihren Peiniger zu heiraten. Die 28-jährige Imrana war von ihrem Schwiegervater missbraucht worden, nun soll sie auch noch seine Ehefrau werden.


Neu-Dehli - Die Ehe der 28-jährigen Imrana sei durch die Vergewaltigung nichtig geworden, befanden die von muslimischen Geistlichen unterstützen Gemeindeführer in einem Dorf des nördlichen Bundesstaats Uttar Pradesh. Das berichtete heute die Tageszeitung "The Asian Age". Die Mutter von fünf Kindern müsse nun ihren Ehemann, Noor Mohammed, verlassen und für die kommenden sieben Monate und zehn Tage bei ihren Eltern leben, um wieder "rein" zu werden. Danach müsse sie ihren bisherigen Schwiegervater heiraten und gemeinsam mit dessen Frau zusammenleben. "Sie wird dann für Noor Mohammed wie eine Mutter sein", zitierte die Zeitung einen der Geistlichen.

Während Imrana den Erlass des Ältestenrats ablehnt, stimmten ihre vier Brüder dem Urteil bereits zu. Da Opfer von Gewalttaten vor allem in den besonders armen Regionen Indiens kaum Unterstützung finden, dürfte die Frau daher kaum eine Wahl haben, als das Urteil anzunehmen. Die Polizei leitete jedoch Ermittlungen ein und plant, den Schwiegervater zu verhaften.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.