Indien Hunderttausende Menschen wegen Zyklons "Fani" in Sicherheit gebracht

Teile Indiens bereiten sich auf Zyklon "Fani" vor. Der Sturm droht mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometern pro Stunde auf Land zu treffen.

Zyklon "Fani" wird voraussichtlich am Freitag auf das indische Festland treffen
AFP PHOTO/NOAA

Zyklon "Fani" wird voraussichtlich am Freitag auf das indische Festland treffen


Ein schwerer Zyklon nähert sich Indiens Ostküste. Hunderttausende Menschen wurden deshalb bereits in Sicherheit gebracht. Laut der indischen Meteorologiebehörde wird erwartet, dass der tropische Wirbelsturm "Fani" bis Freitag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometern pro Stunde über die Gegend um die Küstenstadt Puri hinwegfegen wird.

Ein Gebiet mit rund 800.000 Einwohnern werde evakuiert, teilte die Katastrophenschutzbehörde des Bundesstaates Odisha mit. Schulen blieben in der betroffenen Gegend geschlossen und zahlreiche Züge fielen aus. Fischer würden aufgefordert, nicht hinauszufahren. Auch in Indiens Nachbarland Bangladesch wurden Vorbereitungen getroffen.

Tropische Wirbelstürme sind im Golf von Bengalen keine Seltenheit, vor allem zwischen April und November. Im Jahr 1999 war ein Zyklon mit bis zu 260 Kilometern pro Stunde über Odisha hinweggezogen. Dabei waren mehr als 10.000 Menschen gestorben.

bbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.