Unglück im Krankenhaus Ratten beißen indischen Säugling tot

Trauriger Vorfall in einem indischen Krankenhaus: Auf der Intensivstation sind Ratten über ein Baby hergefallen - das Kind starb an den Verletzungen.


In einem staatlichen Krankenhaus im Süden Indiens ist ein Neugeborenes von Ratten zu Tode gebissen worden. Die Mutter sagte, die Nager hätten ihrem Kind mehrere Finger der rechten Hand abgetrennt. Der zehn Tage alte Junge lag wegen eines Problems im Harntrakt auf der Intensivstation.

Der Regierungschef des Bundesstaats Andhra Pradesh teilte mit, er habe nach dem Vorfall drei Beamte der Gesundheitsbehörden vom Dienst suspendiert und Ermittlungen angeordnet. Bei Twitter schrieb der Politiker, er sei "schockiert und tief beunruhigt". Er habe seine Beamten gewarnt, dass so etwas "nicht wieder vorkommen darf".

Der Klinikdirektor sagte nach Angaben der "Times of India", auf der Station sei Maschendraht gegen die Ratten verlegt worden, nachdem Patienten sich über die Nager beschwert hätten. Der Tod des Säuglings sei ein "unglücklicher Vorfall". Der Vater des gestorbenen Kindes, ein Tagelöhner, sagte der Zeitung, er hätte die Angestellten vor der Gefahr gewarnt. Man habe ihn aber nicht ernst genommen.

sms/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.