Inventur im Londoner Zoo 1, 2, 3... viele Pinguine

Erdmännchen, stillgestanden! Im Londoner Zoo hat die jährliche Inventur begonnen. Mit Clipboards ausgerüstet müssen die Pfleger jedes einzelne von rund 18.500 Tieren zählen. Ausnahmen gibt es nur bei einer Spezies.

DPA

Hamburg - 18.499 waren es laut "Daily Mail" im vergangenen Jahr. 18.499 Tiere haben die Mitarbeiter des Londoner Zoos 2011 gezählt. Nun steht die jährliche Inventur erneut an - und die Pfleger machen sich mit Clipboards und Stiften an die Arbeit.

Pinguine, Frösche, Kamele, Löwen, Erdmännchen - sie alle mussten zum großen Zählen antreten. Mehr als 752 verschiedene Arten leben im Londoner Zoo. Seit der vergangenen Inventur sind unter anderem zwei Löwen zum Bestand hinzugekommen, die Pinguine in ein neues, größeres Gehege umgezogen.

Die jährliche Bestandsaufnahme muss der Zoo leisten, um seine Lizenz nicht zu verlieren. Mit am schwierigsten zu zählen seien die Fische, sagte Zoo-Manager Mark Habben der "Daily Mail". "Es kann Wochen dauern, bis die Zoowärter die Zählung im Insektenhaus und im Aquarium abgeschlossen haben."

Dennoch wird jedes einzelne Tier registriert - mit einer Ausnahme: Die Ameisen, so eine Sprecherin zur BBC, werden als gesamte Kolonie gezählt. "Dort leben etwa 10.000 von ihnen."

Die schönsten Bilder der tierischen Volkszählung finden Sie hier.

hut



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.