Lavaströme am Vulkan Fagradalsfjall Islands Hitzewelle

Wie Wasser sprudelt das flüssige Gestein an die Oberfläche: Der Ausbruch des isländischen Vulkans Fagradalsfjall liefert beeindruckende Bilder. Die sollte man allerdings besser mit Abstand genießen, mahnt die Polizei.
DER SPIEGEL

Bilder aus einem Flugzeug. Sie vermitteln einen Eindruck von den Naturgewalten, die hier am Werk sind. Etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Reykjavik entfernt ist der Vulkan Fagradalsfjall auf Island ausgebrochen. Lava sprudelt aus einem langen Riss in der Erde, wie Wasser aus einer heißen Quelle. Eine Gefahr für Menschen besteht derzeit offenbar nicht. Die Polizei rät jedoch davon ab, sich in die Gegend aufzumachen. Mehrere Straßen wurden für den Autoverkehr gesperrt. Schon vergangenes Jahr war der Fagradalsfjall ausgebrochen. Es dauerte sechs Monate, bis sich der Vulkan wieder beruhigte. Wie lange es sich diesmal hinzieht, ist unklar.Island liegt zwischen der eurasischen und der nordamerikanischen tektonischen Platte. Da sich die Platten in entgegengesetzte Richtung bewegen, kommt es auf dem Inselstaat häufig zu Erdbeben und Vulkanausbrüchen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.