Italien Eine Tote und Dutzende Verletzte bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück auf der Strecke Genua-Turin sind in Norditalien eine Frau getötet und mehrere Passagiere verletzt worden. Ein Personenzug war entgleist, ein Waggon wurde von einer entgegenkommenden Lok gerammt.


Rom - Der aus dem toskanischen Livorno kommende Personenzug war gestern Nachmittag bei Serravalle Scrivia aus bisher unbekannter Ursache entgleist. Der letzte Waggon sei daraufhin von einer auf dem Nachbargleis entgegenkommenden Lokomotive seitlich gerammt worden, erklärte ein Sprecher der Bahn.

Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa erlag eine 67-jährige Italienerin in der Nacht in einem Krankenhaus ihren schweren Verletzungen. Mindestens 36 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt.

Die Lokomotive des Unglückszuges prallte gegen ein neben der Bahnstrecke gelegenes Haus, in dem sich zum Zeitpunkt des Unglückes jedoch niemand aufhielt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.