Italien Notstand für Venedig ausgerufen

Die Fundamente der Häuser und Paläste in Venedig sind immer stärker gefährdet. Grund ist der zunehmende Bootsverkehr. Die italienische Regierung hat nun den Notstand für die Lagunenstadt ausgerufen.


Venedig: Zu viele Boote verursachen zu viele Wellen
DPA

Venedig: Zu viele Boote verursachen zu viele Wellen

Rom - Die Maßnahme des Umweltministeriums soll entschlossene und rasche Schritte zur Rettung Venedigs ermöglichen, berichten italienische Medien. Experten bereitet der rege Verkehr der Wassertaxis und Touristenschiffe seit langem Sorge. Die immer größeren und immer schnelleren Boote verursachten höhere Wellen. Diese erschütterten die häufig ohnehin maroden Holzpfeiler, auf denen die Jahrhunderte alten Palazzi stehen.

Besonders betroffen sei der Canal Grande, die größte, schönste und am meisten befahrene Wasserstraße. Eine weitere Bedrohung der Gebäude seien die Hochwasser; erst in den vergangenen Tagen hatten die Venezianer unter den schwersten Überschwemmungen seit Jahresbeginn zu leiden.

Notstand auch für Mailand und Messina

Der ausgerufene Notstand gebe Bürgermeistern die Möglichkeit zu raschen Verwaltungsanordnungen, hieß es. Er wurde außerdem wegen bedrohlicher Luftverschmutzung für Mailand und Messina auf Sizilien ausgerufen.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.