Einsatz in Italien Polizei gelingt Schlag gegen die Mafia – mehr als 60 Festnahmen

In den Küstenstädten Anzio und Nettuno ist die italienische Polizei gegen die kalabrische Mafia ’Ndrangheta vorgegangen. Die Ermittler nahmen Dutzende Menschen fest – darunter zwei Beamte.
Polizeiauto in Kalabrien (Archivbild)

Polizeiauto in Kalabrien (Archivbild)

Foto: Gianluca Chininea / AFP

Im Kampf gegen die Organisierte Kriminalität und den Drogenhandel hat die italienische Polizei mehr als 60 Menschen festgenommen. Der Einsatz südlich von Rom in den Küstenstädten Anzio und Nettuno richtete sich gegen die kalabrische Mafia ’Ndrangheta, wie die Carabinieri in Rom mitteilten. 39 Verdächtige wurden ins Gefängnis gebracht, 26 stehen unter Hausarrest. Darunter sind auch zwei Beamte, die Informationen an die Mafia weitergegeben haben sollen.

Dies war einer der größeren Einsätze gegen die ’Ndrangheta in der jüngeren Vergangenheit. Die Mafia operiert laut Polizei in vielen Teilen Italiens, aber auch international wie in Deutschland, Kanada oder der Schweiz.

In ihren Ermittlungen seit dem Jahr 2018 fanden die Mafia-Fahnder nach eigenen Angaben heraus, dass die Clans durch Einschüchterung die Kontrolle über die lokale Wirtschaft und die Abfallentsorgung erlangen wollten und die öffentliche Verwaltung infiltrierten. Außerdem steuerten demnach zwei namhafte Bosse den Kokainimport aus Südamerika. Die Mafia habe die Drogen in einem Labor aufbereitet, um sie später im Süden Roms zu vertreiben. Insgesamt wirft die Justiz den Verdächtigen internationalen Drogenhandel, Erpressung und illegalen Waffenbesitz vor.

kha/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.