Jackson-Sketch Als Condoleezza Rice ihre Bluse öffnete

Vizepräsident Dick Cheney hatte in der Show "Saturday Night Live" einen guten Rat für Sicherheitsberaterin Rice parat: Sie solle doch mal die Bluse aufknöpfen, dann werde die Öffentlichkeit von ihrer Aussage abgelenkt. Doch in Wirklichkeit war es Janet Jackson, die sich in der Rolle - zunächst - ungewöhnlich zugeknöpft zeigte.


Jackson alias Rice mit Hammond alias Cheney
AP

Jackson alias Rice mit Hammond alias Cheney

New York - Jackson machte sich mit ihrem Auftritt in der amerikanischen Fernsehsendung auch über ihre mittlerweile weltberühmte "Garderoben-Fehlfunktion" lustig. In einem Sketch spielte sie die Nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice, die vor der Kommission zu den Anschlägen vom 11. September 2001 aussagen muss. "Vizepräsident Dick Cheney", gespielt von Darrell Hammond, riet ihr darin, doch kurz die Bluse zu öffnen, um die Öffentlichkeit von ihrer Aussage abzulenken.

Jackson lehnte ab. "Ich bin nicht prüde, aber dies ist kein Forum für ein solch unzüchtiges Benehmen", sagte sie als Rice. "Dafür gibt es andere Foren, wie Pay-TV und nationale Sportmeisterschaften."

Zeigt gern, was sie hat: Jackson mit Timberlake beim Superbowl
AP

Zeigt gern, was sie hat: Jackson mit Timberlake beim Superbowl

Der falsche Cheney stimmte zerknirscht zu. "Es war die Idee von (Justizminister John) Ashcroft", sagte er zu seiner Verteidigung. Unter dem Druck der Befragung öffnete Jackson dann aber doch ihre Bluse, mögliche nackte Haut wurde jedoch vom Sender unkenntlich gemacht.

Bei der amerikanischen Football-Meisterschaft vor rund zwei Monaten hatte Sänger Justin Timberlake seiner Duettpartnerin Jackson das Oberteil zerrissen und ihre Brust freigelegt. Bei den Fernsehsendern gingen tausende Beschwerden ein, Timberlake und Jackson entschuldigten sich öffentlich.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.