Jan Ullrichs Alkoholunfall Fahrverbot und hohe Geldstrafe

Mit 1,41 Promille Alkohol im Blut hatte Jan Ullrich in der Nacht zum 1. Mai mit seinem Porsche mehrere Fahrräder in der Freiburger Innenstadt beschädigt und war anschließend geflüchtet. Nun muss der Radprofi dafür tief in sein Portemonnaie greifen - den Autoschlüssel kann er dagegen für eine lange Zeit weglegen.


Jan Ullrich: Radeln statt Porsche fahren
DDP

Jan Ullrich: Radeln statt Porsche fahren

Freiburg - Der Unfall mit Fahrerflucht kostet Ullrich mindestens ein Jahr lang den Führerschein. Zudem ist eine Geldstrafe in Höhe von zwei Monatseinkommen (70 Tagessätze) fällig. Der Strafbefehl sei rechtskräftig, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Freiburg am Dienstag. Trotzdem gelte der Radprofi als nicht vorbestraft.

Zur Höhe des Monatseinkommens wollte die Staatsanwaltschaft keine Angaben machen. Die Höhe eines Tagessatzes ist gemäß § 40 Abs.2 Strafgesetzbuch unabhängig von Einkommen auf höchstens 5000 Euro beschränkt. Ullrich müsste also bei 70 Tagessätzen höchstens 350.000 Euro zahlen - auch wenn sein Jahreseinkommen auf rund vier Millionen Euro geschätzt wird.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.