Janet Jacksons BH-Unfall Aufsichtsbehörde untersucht Busen-Skandal

Ganz Amerika diskutiert über Janet Jacksons rechte Brust. In Endlosschleife wiederholen die Nachrichtensendungen die Bilder vom angeblichen Miederwaren-Missgeschick der Popdiva. Nun untersucht die Medienaufsichtsbehörde FCC den "groben und bedauerlichen Trick".


Janet Jackson und Justin Timberlake: Unsere Bürger verdienen etwas Besseres
AP

Janet Jackson und Justin Timberlake: Unsere Bürger verdienen etwas Besseres

Washington - Der Chef der Federal Communications Commission Michael Powell kündigte an, die Entblößung während des "Super Bowls"-Spiels offiziell zu untersuchen. In der Spielpause hatte Janet Jackson mit Popstar Justin Timberlake ein Duett gesungen. Vor den Augen von Millionen amerikanischer Fernsehzuschauer riss Timberlake dabei ihr schwarzes Leder-Bustier auf und entblößte ihre mit einem Metallstern verzierte Brust.

FCC-Chef Powell, ein Sohn von US-Außenminister Colin Powell, erklärte: "Ich bin entsetzt über das, was ich in der Halbzeit des Super Bowls gesehen habe." Wie Millionen anderer Amerikaner habe er mit seiner Familie das Spiel gesehen. Doch die Freude sei ihm durch einen "groben und bedauerlichen Trick" verdorben worden. "Unsere Kinder, Eltern und Bürger verdienen etwas Besseres." Deshalb habe er eine Untersuchung angeordnet.

Präsident Bush hat den Busen verpennt

Der Fernsehsender CBS, der das größte US-Sportereignis im Jahr übertrug, entschuldigte sich unterdessen bei den Zuschauern. Bei den Proben habe es keine Hinweise darauf gegeben, dass "so etwas" passieren könnte. Doch auf der Webseite von MTV war die Veranstaltung den Zuschauern bereits saftig angepriesen worden. "Shocking moments" versprach der Musiksender seinen Fans. In seinem Lied sang Timberlake Sekunden vor dem Zwischenfall die Zeile "I'll get you naked by the end of this song".

Seit sechs Jahren hatte keine Sportübertragung mehr so hohe Einschaltquoten verzeichnet. Nur US-Präsident Bush blieb offenbar von der unverhofften Brust verschont. Jedenfalls gab der US-Präsident bekannt, er sei noch vor der Musik- und Buseneinlage zur Halbzeit eingeschlafen.

Die amerikanischen Nachrichtensender zeigten am Montag immer wieder die Bilder des angeblichen Unfalls, wobei sie die Brust elektronisch entschärften - sie war nur verschwommen zu erahnen. Auch Popstar Justin Timberlake übte sich derweil in Entschuldigungen. Die Schuld an dem Vorfall schrieb er einem Materialfehler zu, wofür er auch gleich einen neuen Fachbegriff prägte: "wardrobe malfunction".



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.