Akihito Japanischer Kaiser will offenbar abdanken

In der Verfassung ist dieser Schritt nicht vorgesehen - dennoch will der japanische Kaiser Akihito Medienberichten zufolge "innerhalb der nächsten Jahre" den Thron für seinen Sohn räumen.

Kaiser Akihito
REUTERS

Kaiser Akihito


Japans Kaiser Akihito will "innerhalb der nächsten Jahre" abdanken. Das berichteten mehrere japanische Medien unter Berufung auf Regierungskreise. Der im Volk beliebte 82-jährige Tenno habe seine Absicht dem kaiserlichen Haushofamt mitgeteilt.

Sein Sohn, der 56-jährige Kronprinz Naruhito, würde nach ihm den Thron besteigen. Jedoch müsste zunächst das Thronfolgegesetz geändert werden, da es eine Abdankung des Monarchen nicht vorsieht.

Ein ranghoher Beamter des kaiserlichen Haushofamtes dementierte allerdings nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo, dass der Monarch bereit sei abzudanken. Was genau dieses Dementi bedeutet, war zunächst offen.

Kein Einfluss auf die Politik

Nach Angaben des TV-Senders NHK begründete Akihito seinen Wunsch damit, dass auf dem Thron jemand sein solle, der die Aufgaben eines Kaisers voll erfüllen könne. Akihitos Wunsch werde sowohl von seiner Frau Michiko unterstützt als auch vom Kronprinzen.

Vom Palast gab es bisher keine Stellungnahme. Der Kaiser hat in Japan keinen Einfluss auf die Politik, er gilt laut Verfassung als "Staatssymbol".

Akihito bestieg am 7. Januar 1989 den Thron. Er ist das Oberhaupt der ältesten Erbmonarchie der Welt. Akihito ist schon seit Längerem gesundheitlich angeschlagen, auch wenn er es sich Beobachtern zufolge bisher nicht stark anmerken ließ.

sms/dpa/AFP/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.