Triumph in Tokio Shin Miyazaki, König der Kellner

Wein blind verkosten, Bestellungen in einer Fremdsprache aufnehmen - niemand kann das so gut wie Shin Miyazaki: Der Japaner wurde zum besten Oberkellner der Welt gekürt - und verlor bei der Preisverleihung kurzzeitig seine professionelle Contenance.

AFP

Tokio - Er blieb auch in der Stunde des Triumphs bescheiden: "Das ist nur ein Anfang, morgen gehe ich wieder an die Arbeit, um mein Bestes zu geben", sagte Shin Miyazaki - kurz nachdem er zum besten Oberkellner der Welt gekürt worden war.

Der Japaner, der im Château Restaurant Joël Robuchon in Tokio arbeitet, setzte sich in der japanischen Hauptstadt im Internationalen Georges-Baptiste-Wettbewerb in der Kategorie "Profis" gegen seine Mitbewerber durch - und war bei der Preisverleihung zu Tränen gerührt. "Ich habe jahrelang täglich geübt, ich habe mich reingehängt, und heute erhalte ich diese Belohnung", sagte er.

Miyazaki und seine Konkurrenten mussten neun Prüfungen absolvieren. Dazu gehörte die Zubereitung einer Salatsauce, die Blindverkostung von Wein und die Aufnahme einer Bestellung in einer Fremdsprache. Über den Wettbewerb wachte eine Jury aus Gastronomie-Profis.

In der Kategorie "Schüler" setzte sich die Dänin Kristina Bengtson vor dem Kanadier Maxime Renaud und der Spanierin Laura Teresa Delgado durch und belegte den Spitzenplatz. Der Wettbewerb fand in einem großen Hotel in Tokio statt. Er wurde 1961 zu Ehren des Kochs und Oberkellners Georges Baptiste ins Leben gerufen und wird jährlich ausgetragen.

wit/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.