"Game of Thrones"-Star Auch Lena Headey erhebt Vorwürfe gegen Weinstein

Reese Witherspoon berichtet von Übergriffen durch einen Regisseur, Jennifer Lawrence von erniedrigenden Castings. Nun meldet sich auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey zu Wort - und beschuldigt Harvey Weinstein.

Lena Headey
MediaPunch2/ face to face

Lena Headey


Auch die britische Schauspielerin Lena Headey beschuldigt Harvey Weinstein der sexuellen Belästigung. Auf Twitter berichtete die 44-Jährige, die vor allem durch ihre Rolle der Cersei Lannister in "Game of Thrones" bekannt ist, über zwei Begegnungen mit dem Filmmogul, die sie "fassungslos" und "völlig machtlos" gemacht hätten.

Die erste soll 2005 beim Filmfest in Venedig stattgefunden haben, wo der Miramax-Film "Brothers Grimm" gezeigt wurde. Eine anzügliche Geste und Bemerkung Weinsteins habe sie lachend abgewehrt, obwohl sie zutiefst schockiert gewesen sei, schreibt Headey. Danach habe sie keine weitere Rolle mehr in einem Miramax-Film erhalten.

Jahre später bei einem Arbeitstreffen in Los Angeles habe Weinstein vorgeschlagen, er wollte ihr in seinem Hotelzimmer ein Drehbuch geben. Sie habe schon im Aufzug ein ungutes Gefühl gehabt und klargestellt, dass sie an nichts anderem als Arbeit interessiert sei. Nach Headeys Schilderung habe Weinstein sie nach dieser Äußerung wortlos und wütend zu seiner Zimmertür geführt.

Nachdem die Schlüsselkarte nicht funktioniert habe, sei er noch wütender geworden und habe sie zum Ausgang begleitet. "Erzähle niemandem davon, nicht deinem Manager, nicht deinem Agenten", habe er ihr ins Ohr geflüstert. "Ich bin in mein Auto gestiegen und habe geweint", beschreibt die Schauspielerin ihre Reaktion auf den Vorfall.

Jennifer Lawrence berichtet von erniedrigenden Castings

Im Zuge des Weinstein-Skandals berichten immer mehr Frauen von ihren schlechten Erfahrungen in der Branche. So auch die Oscar-Gewinnerin Reese Witherspoon.

Fotostrecke

31  Bilder
Vorwürfe gegen Medienmogul: Die Akte Weinstein

Auf einem Event in Hollywood sagte sie auf der Bühne, dass sie im Alter von 16 Jahren von einem Regisseur belästigt worden sei. Die Produzenten hätten ihr das Gefühl gegeben, dass Schweigen eine Voraussetzung ihres Jobs sei. Von wem sie belästigt wurde, sagte sie nicht.

Auf der gleichen Veranstaltung äußerte sich auch Jennifer Lawrence. Zu Beginn ihrer Karriere sei sie von einer weiblichen Produzentin gezwungen worden, nackt neben dünneren Frauen zu posieren. So habe man sie zum Abnehmen bringen wollen. Sie habe sich darüber bei einem anderen Produzenten beschwert. Der habe gesagt, dass er nicht wisse, warum jeder denke, dass sie fett sei. Sie sei doch "fickbar".

Fotostrecke

30  Bilder
Reaktionen auf Weinstein: "Unser aller Problem"

Lawrence sagte, dass sie sich damals gefangen gefühlt habe. Erst als Superstar habe sie die Kraft gehabt, Nein zu sagen. "Wir werden dafür sorgen, dass diese schrecklichen Situationen nicht weiter normal sind", sagte sie.

asa/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.