DER SPIEGEL

Advent im Weißen Haus mit Jill Biden Früher war weniger Weihnachtsbaum

Die First Lady hat die festliche Dekoration im Weißen Haus vorgestellt. Neben 77 künstlichen Nadelbäumen gab es auch einen Schuss patriotisches Pathos.

Festliche Stimmung im Weißen Haus. Einen Tag nach dem 1. Advent hat die First Lady der USA die Weihnachtsdekoration im Regierungssitz vorgestellt. Das Motto in diesem Jahr: »We the People« – die Worte, mit denen die amerikanische Verfassung beginnt.

Jill Biden, First Lady

»Ich habe es überall gesehen, wo ich hingegangen bin. Wenn unser Land zusammenkommt, sind wir stärker. Was wir gemeinsam haben, ist so viel größer als das, was uns auseinandertreibt. Die Seele unserer Nation ist und war schon immer. Wir, das Volk. «

Ob das kitschig oder pathetisch wirkt, liegt im Auge des Betrachters. Unzweifelhaft aber ist der Weihnachtsschmuck im Weißen Haus eine Attraktion. 50.000 Besucher werden in der Adventszeit erwartet. Und zu sehen gibt es in den riesigen und imposanten Sälen im Haus der Präsidentenfamilie einiges. 77 Weihnachtsbäume - alle künstlich, und einer mit - selbstverständlich ebenso künstlichem - Schnee garniert. Ein gut fünf Meter hoher Baum soll die Einheit des Landes darstellen.

Jill Biden, First Lady

»Raum für Raum repräsentieren wir das, was uns während der Feiertage und das ganze Jahr über zusammenführt. «

Im Bankettsaal tragen die Strümpfe am Kamin die Namen der Enkelkinder der Bidens. Auch ihr Hund Commander und ihre Katze Willow, haben ihre eigene Weihnachtsbekleidung. Aus Teig und Zuckerguss wurde außerdem wie jedes Jahr eine Lebkuchen-Version des Weißen Hauses gebaut. Mehr als 150 Freiwillige aus dem ganzen Land haben eine ganze Woche an der Dekoration gearbeitet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.