Wetterwisser Jörg Kachelmann Achtung, rotierende Superzellen!

Wenn Sie einen Tornado sehen, unbedingt den nächsten Keller aufsuchen: Jörg Kachelmann warnt vor tödlichen Gefahren am Donnerstag und Freitag. Fünf Fragen an den Wetterexperten.
Jörg Kachelmann rät: »Seien Sie kein Ziel für den Blitz, der schlägt gern auch direkt in Sie, wenn Sie neben einem hohen Baum oder Haus stehen«

Jörg Kachelmann rät: »Seien Sie kein Ziel für den Blitz, der schlägt gern auch direkt in Sie, wenn Sie neben einem hohen Baum oder Haus stehen«

Foto: Martin Grimm / IMAGO / BIA

Wie sieht’s aus?

Morgen und übermorgen kommt schwülwarme Luft von Westen her nach Deutschland, damit gibt es zwei Tage mit Unwettergefahr – allerdings nicht für alle gleich.

Das ist die Vorhersage für Donnerstagnachmittag 16 Uhr , lila sind Gewitter, dunkellila böse Gewitter. Aber aufpassen: Wettermodelle wissen nie ganz genau, wo die Gewitter sind, es ist nur eine Einordnung der Schwerpunkte.

Am Freitag wird dann wohl alles noch ein bisschen schlimmer.

Wie ist das zu erklären?

Übermorgen überlagern sich die energiereiche Gewitterluft und die Scherung. Letztere beschreibt unterschiedliche Windrichtungen und Windgeschwindigkeiten beim Aufstieg der Warmluft in die Höhe – und bedeutet hier, dass die Aufwinde Lust auf Rotation bekommen.

Das muss noch nicht automatisch einen Tornado auslösen, auch wenn denkbar ist, dass es welche gibt. Aber eine rotierende Superzelle ist auch eine Gefahr für sich, der Superzellenparameter springt am Freitagnachmittag an (hier geht’s zum Beispiel 16 Uhr ).

Wie geht’s weiter?

Am Samstag gibt es noch vereinzelte Schauer und Gewitter, aber am Wochenende ist das Drama aus der Luft raus.

Was sollte ich tun?

Fahren Sie nicht in überschwemmte Straßenabschnitte. Meiden Sie Bäume und alle Fluggegenstände im Gewitter. Seien Sie kein Ziel für den Blitz, der schlägt gern auch direkt in Sie, wenn Sie neben einem hohen Baum oder Haus stehen. Sehen Sie einen Tornado – nächsten Keller aufsuchen!

Auch deutsche Tornados töten. Es ist ein nicht erstrebenswerter Blöd-Tod, wenn Sie wegen 50 Euro für das Video sterben wollen.

Und was tun Sie?

Die Menschen warnen und hoffen, dass wir die zwei Tage ohne Verlust an Menschenleben hinbekommen. Es kann und muss funktionieren, wenn alle mitdenken und -machen.