Wetterwisser Jörg Kachelmann »Bloß nicht mit 200 Sachen ins Graupelgewitter reinlindnern«

Sturm, Schneeregen, Glätte, Gischt: Die nächsten Tage werden ungemütlich – und gefährlich. Hier erklärt Jörg Kachelmann, worauf es ankommt. Fünf Fragen an den Wetterexperten.
Jörg Kachelmann warnt: »Samstag ist so ein Tag für die Massenkarambolagen«

Jörg Kachelmann warnt: »Samstag ist so ein Tag für die Massenkarambolagen«

Foto: Henning Kaiser/ dpa

Wie sieht’s aus?

Wochenlang war beim Wetter Ententeich, deswegen werden für viele Menschen die kommenden drei Tage »überraschend« sein, wie es so schön heißen wird. Donnerstag die Kaltfront, teils mit Gewitter und Böen von bis zu hundert Kilometer pro Stunde, örtlich ein bisschen drüber. Am Donnerstagabend um 20 Uhr sieht man die Böen im Süden ankommen, dahinter Pause, an der Nordsee neuer Sturm. (Passende Karten dazu finden Sie hier .)

Zur Person
Foto:

Kirsten Nijhof / picture alliance / zb

Jörg Kachelmann, geboren 1958, ist einer der bekanntesten Wetterexperten Deutschlands.

Er betreibt seine eigene Plattform für Vorhersagen und Meteorologie unter kachelmannwetter.com .

Auf spiegel.de erklärt er in unregelmäßigen Abständen, wie’s Wetter wird – und warum.

Freitagabend die zweite Runde mit Sturm ganz im Süden, in der Nacht auf Samstag zum Teil Schnee bis ganz runter. Samstag dann ein klassischer Aprilwettertag mit Schneeregen- und Graupelgewitter in wildem Wechsel mit Sonne.

Wie ist das zu erklären?

Es ist für ein paar Tage Zug in der Wetterlage. Die Wochen des Ententeichs vom März sind vorbei. Am Freitag weht es neun Kilometer über Berlin mit 250 Kilometern pro Stunde. Oben ist der Jet, unten sind die Folgen auch zu spüren.

Wie geht’s weiter?

Nächste Woche kommt wieder der Frühling (zum Beispiel in Berlin – siehe hier ). Vorteil: nicht mehr heizen. Nachteil: Vor allem der Osten Deutschlands hätte noch mehr Regen gebraucht.

Was sollte ich tun?

Vermeiden Sie zum Sturmhöhepunkt die Nähe von Bäumen und anderem Flugmaterial. Es dauert nie lange, also einfach entsprechend das Gehen oder Fahren durch den Wald oder in Alleen verschieben. Und auch das Gassigehen. Und für Freitagnacht beachten, dass vor allem in den südlichsten Mittelgebirgen noch mal alles weiß werden kann.

Am Samstag nicht mit 200 Sachen in die Graupelgewitter reinlindnern, das ist so ein Tag für die Massenkarambolagen durch Glätte und Gischt, die mit der Sonne blendet.

Und was tun Sie?

Ich freue mich über das spannende Wetter und hoffe, dass auch dank der Warnungen hier auf SPIEGEL.de am Sonntag alle noch leben.