150-Kilometer-Flucht Verfolgungsjagd endet tödlich

Ohne Führerschein und in dem gestohlenen Wagen seiner Eltern floh ein 19-Jähriger in Niedersachsen mehr als 150 Kilometer lang vor der Polizei. Der Teenager rammte dabei zwei Streifenwagen, später geriet er ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und prallte gegen einen Baum.


Delmenhorst - Wie die Polizei Delmenhorst mitteilte, wurde der 19-Jährige am Sonntagabend auf der A 29 bei Varel in Friesland in einem gestohlenen Wagen von der Polizei angetroffen. Der Jugendliche besaß keinen Führerschein und hatte den Opel Vectra seiner Familie am Samstag entwendet.

Der Teenager flüchtete über die A 29 nach Süden und bog am Ahlhorner Dreieck auf die A 1 nach Norden ab. Danach rammte er zwei Streifenwagen, fuhr aber weiter. In der Nähe von Sittensen bei Hamburg im Landkreis Rotenburg kam der 19-Jährige dann ins Schleudern, überschlug sich mehrmals und prallte gegen einen Baum. Er starb noch an der Unfallstelle.

Zwölf Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber waren an der spektakulären Verfolgungsjagd beteiligt. Zeitweise war der Flüchtende mit Tempo 200 unterwegs. Die genauen Gründe für die Amokfahrt des 19-Jährigen sind noch unklar.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.