16 Jahre im Untergrund FBI fasst Bostoner Paten James Bulger

Er zählte jahrelang zu den Top Ten der vom FBI gesuchten Verbrecher, inspirierte Martin Scorsese zu einem Mafia-Film: Nach 16 Jahren auf der Flucht ist der Bostoner Gangster-Boss James "Whitey" Bulger festgenommen worden - ihm werden 19 Morde vorgeworfen.
16 Jahre im Untergrund: FBI fasst Bostoner Paten James Bulger

16 Jahre im Untergrund: FBI fasst Bostoner Paten James Bulger

Foto: AP/ FBI

Hamburg - Der Zugriff gelang in einem Apartmenthaus im kalifornischen Santa Monica. Am Mittwochabend nahmen US-Ermittler den Bostoner Gangsterboss James "Whitey" Bulger fest. Das FBI habe die Polizei von Santa Monica am Mittwoch über die Festnahme des 81-Jährigen informiert, sagte Polizeisprecher Rudy Flores. Nähere Angaben wollte er nicht machen.

Bulger soll am Donnerstag einem Bundesrichter in Los Angeles vorgeführt werden. Die Anklage wird voraussichtlich die Punkte Mord, Verschwörung zum Mord, Rauschgifthandel, Erpressung und Geldwäsche umfassen.

James Bulger, wegen seiner weißen Haare "Whitey" genannt, ist einer der berühmtesten Gangster der USA. Er gilt als ehemaliger Kopf der berüchtigten Bostoner Winter Hill Gang und war Vorbild für mehrere Bücher. Regisseur Martin Scorsese inspirierte er zu dessen Film "The Departed" (2006), in dem Leonardo DiCaprio, Matt Damon und Jack Nicholson die Hauptrollen spielten.

Fotostrecke

James "Whitey" Bulger: Mord, Erpressung, Rauschgifthandel

Foto: AP/ FBI

Bulger war seit 1995 auf der Flucht. Er soll damals von einem ehemaligen FBI-Agenten gewarnt worden sein, dass er bald auffliege. Seitdem wurde er weltweit gesucht. Jahrelang stand Bulger hinter Osama Bin Laden auf Platz zwei der Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher des Landes.

Den entscheidenden Tipp zur Festnahme Bulgers haben die Behörden dem Polizeisprecher zufolge einer Öffentlichkeitskampagne zu verdanken. Anfang der Woche wurden in US-Sendern Spots ausgestrahlt, um neue Hinweise auf den untergetauchten Gangster zu erhalten.

Brutal und skrupellos

Bulger wuchs im "Old Harbor Housing Project" auf: 34 dicht aneinander gebaute Mietskasernen aus dunklen Ziegelsteinen, in denen überwiegend Immigranten wohnten. Dort lebte damals auch John Connolly, der später auf die Polizeischule ging und beim FBI in Boston Karriere machte. Er soll jahrelang mit Bulger konspiriert haben.

Bulger gilt als brutal und skrupellos: Manchen seiner Opfer schoss er eine Kugel in den Kopf, andere erwürgte er. Die Leichen warf er in die Kanalisation oder vergrub sie nachts am Strand von South Boston. Einige der Menschen, die gegen ihn aussagen, bezahlten das mit dem Leben.

Bulgers Bruder William arbeitete sich ebenfalls aus dem Elend empor und wurde zu einem der mächtigsten Politiker von Massachusetts. 18 Jahre lang war er Präsident des Senats dieses US-Bundesstaates und zählte die Senatoren Ted Kennedy und John Kerry zu seinen Parteifreunden, von 1996 bis 2003 arbeitete er als Präsident der University of Massachusetts. William Bulger behauptete stets, praktisch keinen Kontakt zu seinem kriminellen Bruder gehabt zu haben. 2003 legte er jedoch sein Amt auf Druck von Mitt Romney nieder.

siu/AP
Mehr lesen über