Bei Bielefeld Mann fährt mit E-Scooter über die Autobahn 2

Der 24-Jährige wollte nach eigener Aussage nur die Reichweite des Akkus testen: Ein Mann ist mit seinem neuen E-Scooter auf der Autobahn unterwegs gewesen – und wurde von der Polizei erwischt.
Polizeieinsatz (Symbolbild)

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Foto: DPA

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen E-Scooter-Fahrer gestoppt, der sich offenbar nicht besonders gut mit den Regeln für sein Gefährt auseinandergesetzt hatte. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von nur 20 Kilometern pro Stunde ist der 24-Jährige über die Autobahn 2 gefahren.

Zahlreiche Menschen sichteten den Rollerfahrer am Sonntag zwischen Bielefeld-Süd und Bielefeld-Ost in Fahrtrichtung Hannover und informierten die Polizei, wie die Beamten nun mitteilten . Schließlich habe der Mann die Autobahn wieder verlassen.

Polizei beendete die Fahrt

Autobahnpolizisten hätten den 24-Jährigen gefunden und kontrolliert. Dabei habe er angegeben, den E-Scooter erst am Vortag gekauft zu haben. Bei seiner Fahrt über die A2 habe er nur die Reichweite des Akkus testen wollen. Dass er die Autobahn mit seinem Gefährt nicht nutzen darf, wusste er demnach nicht.

Der 24-Jährige habe sich auch nichts dabei gedacht, »da er ja ganz rechts gefahren sei und niemand gehupt habe«, hieß es. Weil der Mann zusätzlich ohne die vorgeschriebene Haftpflichtversicherung unterwegs war, beendete die Polizei seine Fahrt. Seinen Weg musste er zu Fuß fortsetzen.

bbr/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.