Ägypten Parlament will Swinger-Sex bestrafen

Ein unternehmungslustiges Ehepaar suchte in Ägypten via Annonce andere Paare für Swinger-Partys - und löste damit eine Gesetzesänderung aus. Das Parlament will den Partnertausch zwischen Ehepaaren nun unter Strafe stellen.


Kairo - Ägypten will Swinger-Sex verbieten - und zwar möglichst schnell: Das Parlament werde in den nächsten Tagen ein Gesetz beschließen, das den Partnertausch zwischen Ehepaaren streng bestrafe, berichtete die in Kairo erscheinende "Egyptian Gazette" am Mittwoch.

Anlass für den von der Sorge um die öffentliche Moral inspirierten Gesetzesakt soll eine Internet-Anzeige aus dem Oktober gewesen sein, mit der ein unternehmungslustiges Ehepaar andere tolerante Paare zu Swinger-Partys in seinem Haus einladen wollte.

Die ägyptischen Gesetze stellen derzeit nur Ehebruch im engeren Sinn unter Strafe. Dieser ist so definiert, dass dabei der eine Partner den anderen betrügt und der gehörnte Gatte den untreuen anzeigt.

Das neue Gesetz schließt die Lücke, in die das Fremdgehen im wechselseitigen Einverständnis fällt. Diskrete sexuelle Freizügigkeit wird in dem überwiegend islamischen Land so gewissermaßen zum Offizialdelikt.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.