Afghanistan Tote nach Explosion bei Hochzeitsfeier in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist es zu einer Explosion in einer Hochzeitshalle gekommen. Nach offiziellen Angaben sind viele Menschen getötet oder verletzt worden. Was die Detonation verursachte, ist noch unklar.


Bei einer Explosion in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat es offenbar viele Tote und Verletzte gegeben. Der Sprecher des Innenministeriums, Nasrat Rahimi, schrieb am Sonntag auf Twitter, die Explosion habe sich kurz vor 23:00 Uhr in der Hochzeitshalle "Dubai" im Südwesten der Stadt ereignet. Es sei noch nicht klar, was die Explosion auslöste. Sie habe sich in der Nähe des Bräutigams ereignet. Zig Zivilisten seien verletzt und getötet worden.

Die Verletzten seien in Krankenhäuser gebracht worden. Genaue Angaben zur Zahl der Opfer würden später mitgeteilt, schrieb Rahimi weiter.

Bei Hochzeiten in Kabul feiern Männer und Frauen in getrennten Räumen. Zumeist sind Hunderte Gäste geladen. Üblicherweise wird nach 22 Uhr das Abendessen serviert.

Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff. Die Nachrichtenagentur Reuters zitiert Zeugen, laut denen die Hochzeitsgesellschaft der Minderheit der schiitischen Muslime angehörte. Sunnitische Islamisten wie die Taliban oder der IS haben in den vergangenen Jahren in Afghanistan und im benachbarten Pakistan immer wieder Anschläge auf Schiiten verübt.

Erst vor rund zehn Tagen wurden bei einem Autobombenangriff in Kabul offiziellen Angaben zufolge mindestens 14 Menschen getötet.

Der Anschlag auf die Hochzeitshalle war der 17. größere Angriff in der Hauptstadt Kabul seit Januar. Bei den vorherigen 16 wurden laut Behördenangaben mindestens 113 Menschen getötet und mehr als 700 verletzt. Allerdings sind Regierungsbeamte dafür bekannt, Opferzahlen für die Öffentlichkeit gering zu halten. Zu den Angriffen hatten sich teils die Taliban, teils die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bekannt.

yer/dpa/reuters



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.