Afghanistan Von Familie gefolterte 15-Jährige schildert Qualen

Sie wollten sie zur Prostitution zwingen - als sie sich weigerte, sperrten die Schwiegereltern eine 15-jährige Afghanin in eine Toilette, folterten sie, ließen sie fast verhungern. In einem Video spricht sie nun erstmals über die Marter. Eine zuständige Ministerin zeigte sich erschüttert.

Misshandelte 15-Jährige: Schockierender Gewaltakt
REUTERS

Misshandelte 15-Jährige: Schockierender Gewaltakt


Kabul - In Afghanistan werden Frauen noch immer sehr oft Opfer von Verschleppung, Vergewaltigung oder Misshandlung - doch die Verbrechen an einer 15-Jährigen aus der Provinz Baghlan sind so grausam, dass Gesundheitsministerin Suraya Dalil von einem "der schlimmsten Fälle von Gewalt gegen afghanische Frauen" überhaupt spricht.

Die BBC hat nun ein Video des Mädchens ins Netz gestellt. Es sitzt in einem Rollstuhl, vornübergebeugt. Sein linkes Auge ist zugeschwollen. Sein halbes Haar ist ausgerissen, zwischen schwarzen Strähnen sieht man die nackte Kopfhaut. Auch die Fingernägel wurden ihm ausgerissen.

"Wer hat dich geschlagen?", wird es gefragt.

"Mein Schwiegervater", antwortet das Mädchen. "Mein Ehemann. Meine Schwägerin. Mein Schwager. Und meine Schwiegermutter."

"Wie haben sie dich geschlagen?"

"Mit Zangen."

"Wer hat deine Haare ausgerissen?"

"Meine Schwiegermutter."

"Wer hat deine Nägel ausgerissen?"

"Meine Schwiegermutter hat meine Nägel ausgerissen."

Die Polizei hatte das Mädchen vergangene Woche aus der Gewalt ihrer Peiniger befreit. Am Samstag gaben die Beamten erste Details ihrer Ermittlungen bekannt. Das Mädchen sei vor rund sieben Monaten im Alter von 14 Jahren mit einem 30-jährigen Mann verheiratet worden, berichtet die BBC. Es habe sich geweigert, für die Familie des Ehemanns als Prostituierte zu arbeiten. Die Schwiegereltern hätten das Mädchen für etwa fünf Monate in ein Badezimmer in einem dunklen Keller gesperrt, heißt es in einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters. Mit der Zange hätten sie Fleischfetzen von seinem Körper gezerrt, so die BBC.

Die junge Frau habe kaum zu essen und zu trinken bekommen. Nachbarn hätten sie weinen und vor Schmerzen stöhnen gehört und daraufhin die Behörden informiert. Ihr Zustand sei kritisch gewesen, als sie vergangene Woche aus dem Haus gerettet worden sei. Ihr Körper sei mit Narben und Blutergüssen übersät, sagten Ärzte. Sie werde in einem Krankenhaus in Kabul behandelt. Es könne Wochen dauern, bevor sie sich physisch erholt habe.

Das Mädchen sei vor sieben Monaten verheiratet worden, sagte Rahima Sarifi, die für Frauenrechte in Baghlan zuständig ist. "Ihre Schwiegereltern wollten sie zur Prostitution zwingen, um Geld zu machen."

Die Schwiegermutter und die Schwägerin seien inzwischen festgenommen worden, sagte ein Polizist, der an der Befreiungsaktion beteiligt war. Der Ehemann und der Schwiegervater seien entkommen. Nach ihnen und anderen an der Gräueltat Beteiligten werde gefahndet.

Frauen sind in Afghanistan oft einem immensen sozialen Druck ausgesetzt, ihre Ehe zu erdulden. Es gilt als "moralisches Verbrechen", von einem Ehemann oder einer Zwangsehe davonzulaufen. Manche Frauen, die sich ihrem Mann widersetzten, landeten im Gefängnis. Auch Vergewaltigungsopfer wurden teils inhaftiert, weil Sex außerhalb der Ehe als Ehebruch und damit ebenfalls als "moralisches Verbrechen" gewertet wird - selbst wenn er erzwungen wurde.

ssu/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kb26919 31.12.2011
1. Soviel Grausamkeit und Gewalt
Zitat von sysopSie wollten sie zur Prostitution zwingen -*als sie sich weigerte, sperrten die Schwiegereltern eine 15-jährige Afghanin in eine Toilette, folterten sie, ließen sie fast verhungern. In einem Video spricht sie nun erstmals über die Marter.*Eine zuständige*Ministerin zeigte sich erschüttert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806553,00.html
Ist einfach unglaublich und sollte in keinem Land der Welt toleriert werden.
aeronaut79 31.12.2011
2. Guten Rutsch
Zitat von sysopSie wollten sie zur Prostitution zwingen -*als sie sich weigerte, sperrten die Schwiegereltern eine 15-jährige Afghanin in eine Toilette, folterten sie, ließen sie fast verhungern. In einem Video spricht sie nun erstmals über die Marter.*Eine zuständige*Ministerin zeigte sich erschüttert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806553,00.html
Ich wundere mich dass SPON auf einmal über solche "Einzelfälle" berichtet, begrüße es aber ...
tinosaurus 31.12.2011
3. schlimm
Zitat von sysopSie wollten sie zur Prostitution zwingen -*als sie sich weigerte, sperrten die Schwiegereltern eine 15-jährige Afghanin in eine Toilette, folterten sie, ließen sie fast verhungern. In einem Video spricht sie nun erstmals über die Marter.*Eine zuständige*Ministerin zeigte sich erschüttert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806553,00.html
Leider passieren solche grausame Geschichten auch in anderen Ländern, so bestimmt auch in Deutschland. Frauen und Mädchen, die wie Sklaven gehalten werden, ist eine traurige Realität. Hier ist der Fall allerdings etwas besonders, weil auch kaltblütig und äußerst grausam gefoltert wurde. Mich wundert es nicht, dass hierzu kaum jemand ein Kommentar abgibt. Anscheinend ist man da schon schwer abgestumpft.
psycheciety 31.12.2011
4. Das
Zitat von sysopSie wollten sie zur Prostitution zwingen -*als sie sich weigerte, sperrten die Schwiegereltern eine 15-jährige Afghanin in eine Toilette, folterten sie, ließen sie fast verhungern. In einem Video spricht sie nun erstmals über die Marter.*Eine zuständige*Ministerin zeigte sich erschüttert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,806553,00.html
Das ist ECHT hart. Die Fingernägel rausgerissen... Fuck! Und hierzulande gibt es Filme zu sehen wie "Martyrs", "Die Meute" oder "Frontiers". Das verblasst gegen annäherend jede Realität wie im Artikel geschildert... Was kann man bloß mal "dagegen" tun ??? Mein Gott, in was für einer Welt leben wir eigentlich? (Auch ohne diese Filme gesehen zu haben, natürlich) Das geht uns ALLE an. psy
namiman 31.12.2011
5.
Das Video hat mich sehr betroffen. Grausam.Grausam. Solche Unmenschen, die in der Lage sind, einem Menschen und noch dazu einer Minderjährigen so etwas anzutun, haben den wertvollen Sauerstoff nicht verdient. Ich hoffe, dass ihre Peiniger entsprechend hart bestraft werden und sie sich von ihren Verletzungen erholt. Ich wünsche den islamischen Ländern die richtige Demokratie und deren Frauen Gerechtigkeit.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.