Rettung nach zwei Tagen Einsatzkräfte befreien Baby aus Abflussrohr

Ein 2100 Gramm schweres Baby ist in Spanien aus einem Abflussschacht gerettet worden. Dort hatte der Junge fast zwei Tage gelegen. Die Mutter des Kindes wurde wegen versuchten Mordes festgenommen.

Haus in Alicante: Hier lag das Baby in der Kanalisation
AFP

Haus in Alicante: Hier lag das Baby in der Kanalisation


Alicante - Etwa zwei Tage lang hat ein neugeborener Junge zwischen Plastiktüten und Abwasser überlebt. Im Küstenort Alicante retteten Einsatzkräfte den Neugeborenen aus Abflussrohren, nachdem ein Nachbar wegen "Katzengejaules" die Feuerwehr alarmiert hatte. Der kleine Junge soll einen Knochenbruch im Arm erlitten haben, teilte die Polizei mit. Sein Leben sei aber nicht in Gefahr.

Nach der Rettung des 2100 Gramm schweren Babys nahm die Polizei die 26-jährige Mutter fest. Sie soll sich wegen Mordversuchs vor Gericht verantworten. Die Frau sei geständig, den Jungen in die Abflussrohre gespült zu haben, hieß es. Sie habe ihr Baby nicht behalten wollen und "kein Geld für eine Abtreibung" gehabt. Die Frau hatte sich am Freitag in Alicante im Krankenhaus gemeldet und dort gesagt, sie habe zu Hause abgetrieben.

Ermittler sollen nun prüfen, ob die Mutter allein handelte oder ob eine weitere Person daran beteiligt war, das Baby in den Abflussschacht zu befördern.

ulz/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.