Zehn Jahre nach Justizdrama Amanda Knox verlobt sich

Amanda Knox wurde durch einen Mordfall in Italien bekannt, in letzter Instanz wurde sie freigesprochen. Nun hat sich die in den USA lebende Amerikanerin verlobt.

Amanda Knox 2014
REUTERS

Amanda Knox 2014


Die Amerikanerin Amanda Knox, in Italien einst des Mordes an einer britischen Studentin beschuldigt, hat sich verlobt. In mehreren sozialen Medien veröffentlichte Knox ein Video, das den Heiratsantrag ihres langjährigen Freundes Christopher Robinson zeigt.

Robinson inszenierte den Heiratsantrag als Alien-Invasion. "Amanda Marie Knox", fragt Robinson in der mehr als sechs Minuten langen Aufzeichnung, "willst du mich heiraten?" Knox antwortet sichtlich gerührt mit "Ja", woraufhin sich die beiden küssen.

Die heute 31-Jährige wurde einer breiten Öffentlichkeit bekannt, als ein italienisches Gericht sie im Dezember 2009 für den Mord an ihrer Mitbewohnerin Meredith Kercher verurteilte. Kercher war im November 2007 vergewaltigt und halbnackt mit durchschnittener Kehle gefunden worden.

Knox verbrachte vier Jahre in einem italienischen Gefängnis, ehe ein Berufungsgericht sie freisprach. Ein drittes Urteil sprach Amanda Knox 2014 schuldig, in letzter Instanz wurde sie 2015 freigesprochen, das Gericht wirft den Ermittlern jedoch eklatante Fehler vor.

Die Amerikanerin wohnt heute mit Robinson, einem Schriftsteller, in Seattle und arbeitet als Journalistin. Eine Netflix-Dokumentation hat den Fall aufgegriffen.

mal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.