Amokdrohung Behörden räumen erneut Schule

Die Alarmmeldungen reißen nicht ab: Einen Tag nach der Amokdrohung in vier Städten ist auch im baden-württembergischen Althengstett eine Schule geräumt worden. Rund 1000 Kinder und Jugendliche mussten evakuiert werden.


Althengstett - Wie die Polizei mitteilte, rief um kurz vor 9 Uhr eine Frau im Sekretariat der Realschule an und forderte, das Gebäude sofort zu räumen. Die Schulleitung reagierte umgehend.

Rund 1000 Schüler des Grund-, Haupt- und Realschule umfassenden Zentrums wurden vorsorglich in Sicherheit gebracht. Die Polizei durchsuchte am Vormittag rund zwei Stunden den Komplex mit Sprengstoffhunden, konnte aber nichts Verdächtiges finden. Der Unterricht soll am Freitag wieder aufgenommen werden.

Ob der Anruf ernst gemeint war oder ob es sich um einen sogenannten Trittbrettfahrer handelte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Alle Möglichkeiten sind offen", sagte ein Sprecher. Wird die Anruferin ausfindig gemacht, muss sie mit einer hohen Geldstrafe wegen des Einsatzes rechnen, so die Polizei.

Nach der Androhung von Amokläufen waren bereits am Mittwoch mehrere Schulen evakuiert worden.

jdl/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.