Studie des FBI Zahl der Amokläufe in den USA deutlich gestiegen

Eine Studie des FBI hat Amokläufe ab dem Jahr 2000 in den USA untersucht. Das Ergebnis ist erschreckend: In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Taten deutlich an. Zudem gibt es Parallelen zwischen den Fällen.

2007 an der Virginia Tech Universität: Amokläufer tötete 32 Menschen
DPA

2007 an der Virginia Tech Universität: Amokläufer tötete 32 Menschen


Washington - Die Zahl der Amokläufe in den USA ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine FBI-Studie, für die alle derartigen Vorfälle seit der Jahrtausendwende untersucht worden sind. Demnach gab es in den ersten sieben Untersuchungsjahren im Durchschnitt 6,4 Amokläufe pro Jahr, in den folgenden sieben Jahren waren es 16,4.

"Das ist alarmierend", sagte FBI-Vizedirektor James Yacone. Er warnte ausdrücklich vor einer wachsenden Zahl an Nachahmungstätern, die durch vorherige Angriffe inspiriert seien. Viele Täter zögen ihre Motive "aus einer Faszination für vorangegangene Massenmord-Vorfälle", sagte Yacone. Für die Studie wurden alle Attacken im öffentlichen Raum berücksichtigt, bei denen zahlreiche Menschen verletzt oder getötet wurden. Fälle, die auf Drogenkriminalität oder Gangs zurückzuführen waren, wurden herausgerechnet.

Insgesamt wurden dem Bericht zufolge seit 2000 bei den genannten Verbrechen im ganzen Land 1043 Menschen getötet oder verwundet. Tatort waren in 70 Prozent der Fälle Geschäftsgebäude oder Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Knapp jeder zweite Schütze beging Suizid, noch bevor die Polizei am Tatort eintraf. Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Täter männlich und handelten allein.

Analysiert wurde auch der Amoklauf, der sich 2007 an der Universität Virginia Tech ereignete. Damals wurden 32 Menschen getötet. Ein weiterer Fall liegt erst zwei Jahre zurück: Im Dezember 2012 wurden in einer Schule in Newtown in Connecticut 20 Erstklässler und sechs Erwachsene erschossen.

jbe/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.