Amoklauf von Blacksburg Königin Elisabeth II. spendet Trost

Die britische Königin Elisabeth II. hat zum Auftakt ihres sechstägigen Besuchs in den USA der Opfer des Massakers an der Universität Virginia Tech gedacht. "Mein Herz ist bei all jenen, die betroffen sind", sagte sie.

Richmond - "Als Staat und als Nation stehen Sie immer noch unter dem Schock der tödlichen Ereignisse an der Virginia Tech", sagte die Queen gestern vor dem Parlament von Virginia. Im Anschluss an ihre Ansprache vor den Agbeordneten wollte sich Elisabeth II. mit einigen Überlebenden des Massakers treffen, bei dem der Student Cho Seung Hui am 16. April 32 Studenten und Lehrkräfte und dann sich selbst erschossen hatte.

Die 81 Jahre alte Monarchin wird auf der Reise von ihrem Gatten, Prinz Philip, begleitet. Mit ihrem US-Besuch erinnert die britische Königin an den Beginn der englischen Besiedlung Nordamerikas vor 400 Jahren. Gestern und heute wollte die Queen an Gedenkfeierlichkeiten in Jamestown an der Ostküste teilnehmen. Dort hatten Siedler aus England 1607 ihre dauerhafte Siedlung errichtet. Im Jahr 1957 nahm Elizabeth dort bereits an der 350-Jahr-Feier teil. Am Sonntag wird sie mit US-Präsident George W. Bush zusammentreffen.

jdl/AFP

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.