Amsterdam Mutmaßlicher Hintermann der Duisburger Mafia-Morde gefasst

Fahndungserfolg der Polizei: Ein 'Ndrangheta-Boss, der im Verdacht steht, an den Mafia-Morden von Duisburg beteiligt gewesen zu sein, ist in Amsterdam festgenommen worden. Es soll sich um den seit 13 Jahren gesuchten Giuseppe Nirta handeln.

Amsterdam - Nach italienischen Presseberichten gingen den italienischen Beamten in Zusammenarbeit mit Interpol neben dem 35-jährigen Clan-Chef Nirta auch die drei Schwestern des ebenfalls gesuchten Giovanni Strangio ins Netz. Nirta ist nach Angaben eines Duisburger Polizeisprechers der Schwager von Giovanni Strangio.

Der 29-Jährige ist momentan der einzige, nach dem offiziell mit Haftbefehl nach dem Massaker von Duisburg gefahndet wird. Ein Fingerabdruck von Nirta sei in einer Düsseldorfer Wohnung gefunden worden, in der sich auch Strangio vor dem Mordanschlag von Duisburg aufgehalten habe.

Nach Nirta sei unter anderem wegen Drogenhandels international gefahndet worden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Die Operation sei von der kalabrischen Polizei koordiniert worden, hieß es weiter.

Eine alte Blut-Fehde zwischen den 'Ndrangheta-Familien Nirta-Strangio und Pelle-Vottari war der Hintergrund der Schießerei von Duisburg, bei der Mitte August 2007 sechs Italiener getötet worden waren.

jdl/dpa

'Ndrangheta - Die kalabrische Mafia

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.