Antisemitismus Mann greift Präsidenten der Jüdischen Gemeinde Graz mit Holzstück an

Bereits in der Nacht zu Freitag war die Synagoge in Graz beschädigt und mit propalästinensischen Parolen besprüht worden. Nun fand ein zweiter, mutmaßlich antisemitischer Angriff statt. Ein Zusammenhang zwischen den Taten liege nahe, teilte die Polizei mit.
Die Synagoge in Graz

Die Synagoge in Graz

Foto: Ingrid Kornberger / dpa

Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde in der österreichischen Stadt Graz ist am Samstag von einem Mann mit einem Holzstück angegriffen worden. Bei dem Holzstück soll es sich vermutlich um einen Baseballschläger gehandelt haben.

Da Elie Rosen in einem Auto gesessen habe, sei er nicht verletzt worden, teilte die Polizei  der zweitgrößten Stadt Österreichs mit. Der Angreifer sei geflüchtet.  

In der Nacht zu Freitag waren mehrere Fenster der Synagoge beschädigt, in der Nacht zu Dienstag propalästinensische Parolen auf das Gebäude und das nahe gelegene Gemeindezentrum gesprüht worden. "Ein Zusammenhang mit den letzten Vorfällen rund um die Grazer Synagoge liegt nahe", teilte die Polizei mit.  

Die Jüdische Gemeinde erklärte, Rosen habe sein Auto verlassen und sei mit einem großen Holzprügel angegriffen worden. Er habe sich "sich in letzter Minute in den Pkw zurückflüchten" können. Der Angreifer habe noch mit dem Baseballschläger auf das Fahrzeug eingeschlagen.

pgo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.