Augsburg Bluttat mit zwei Toten in WG

In einer Augsburger Wohngemeinschaft starben am Wochenende zwei Menschen. Ihr 46-jähriger Mitbewohner soll zwei Männer getötet und eine Frau schwer verletzt haben. Er soll sich mit seinen Opfern geprügelt und ihnen Stichwunden zugefügt haben.


Augsburg - Die Polizei wurde von der Schwerverletzten am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr alarmiert. Bei ihrem Eintreffen in der Wohnung fanden die Beamten neben der 39-jährigen Verletzten zwei Leichen.

Als mutmaßlichen Täter benannte die Frau einen 46-jährigen weiteren Mitbewohner, der nach einer umfangreichen Fahndung gegen 7.30 Uhr festgenommen wurde.

Der Mann war den Polizeiangaben zufolge alkoholisiert und zunächst nicht vernehmungsfähig. Am Sonntag sollte er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Über die Hintergründe der Tat konnten die Ermittler zunächst keinerlei Aussagen machen, auch nicht zur Motivlage oder der Beziehung zwischen dem mutmaßlichen Täter und den Opfern. Zum Tathergang teilte die Polizei lediglich mit, die Opfer hätten Stichwunden aufgewiesen.

Nach Informationen der "Augsburger Allgemeinen" soll es sich bei der WG um ein Wohnprojekt psychisch kranker Menschen handeln, das zum Diakonischen Werk in Augsburg gehört. Ein Pfarrer des Werks sagte dem Blatt "Wir sind entsetzt. So etwas macht einen sprachlos und hilflos."

Die Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die Wohngemeinschaft bestand den Angaben zufolge aus den beiden Getöteten, einer Frau und einem Mann im Alter von 58 Jahren, der schwerverletzten 39-Jährigen und dem 46 Jahre alten mutmaßlichen Täter. Dieser ist laut Polizei bislang noch nicht einschlägig mit Gewaltdelikten in Erscheinung getreten.

pad/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.