Australien Kängurus offenbar absichtlich überfahren - 19-Jähriger angeklagt

Er soll sie mit Scheinwerfern geblendet - und dann überfahren haben: Die Polizei hat einen australischen Mann festgenommen, der Kängurus regelrecht gejagt haben soll.

Junges eines überfahrenen Kängurus: Ein Mann soll in Australien mehrere Tiere absichtlich überfahren haben
WIRES

Junges eines überfahrenen Kängurus: Ein Mann soll in Australien mehrere Tiere absichtlich überfahren haben


Wegen der absichtlichen Tötung von etlichen Kängurus muss ein australischer Teenager mit einer hohen Geldstrafe oder sogar Gefängnis rechnen. Dem 19-Jährigen wird laut Polizei vorgeworfen, die Tiere mit seinem Auto am Wochenende in einem kleinen Ort an der Südostküste überfahren zu haben. Wegen Tierquälerei drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

Er soll in Tura Beach eine Stunde lang regelrecht Jagd auf die Kängurus gemacht haben. Den Ermittlungen zufolge blendete er sie in der Dunkelheit mit einem Scheinwerfer, so dass sie stehen blieben und überfuhr sie dann. Die Polizei schätzt, dass der Mann bis zu 20 Tiere auf dem Gewissen hat.

Die Vorgärten der Bewohner von Tura Beach waren am nächsten Morgen mit toten Tieren übersät. Nach Angaben der Naturschutz-Organisation Wires überfuhr der Verdächtige unter anderem zwei Jungtiere sowie drei Muttertiere. Ihre Jungen müssten nun rund um die Uhr betreut werden.

Ein leitender Ermittler sagte, man nehme Vorfälle wie diese sehr ernst. Jeder Täter werde die volle Wucht des Gesetzes zu spüren bekommen.

jpz/dpa/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.