Getötete Studentin in Melbourne Rapper wegen Vergewaltigung und Mord angeklagt

Mehr als 1000 Menschen nahmen an der Trauerfeier teil: Im australischen Melbourne soll ein Rapper eine israelische Studentin vergewaltigt und getötet haben. Der Musiker wurde festgenommen.

Blumen zum Gedenken in Melbourne
AFP

Blumen zum Gedenken in Melbourne


Die Leiche der 21-Jährigen, die in Melbourne Englisch studierte, war am Mittwochmorgen in einem Gebüsch entdeckt worden: Weil er eine Israelin vergewaltigt und getötet haben soll, hat die Polizei in Australien einen 20 Jahre alten Rapper festgenommen. Der Musiker, der in der Nähe des Fundorts wohnte, wurde am Freitag festgesetzt. Es wurde eine Anklage wegen Vergewaltigung und Mordes erlassen, wie der Sender ABC berichtete.

Das Verbrechen löste in Melbourne Entsetzen und Trauer aus. Mehr als 1000 Menschen, die meisten von ihnen Frauen, nahmen am Freitag an einer Trauerfeier auf den Stufen des Parlamentsgebäudes teil. Eine mit Blumen geschmückte Straßenbahn fuhr die Strecke entlang, die das Opfer auf seinem Heimweg genommen hatte.

Bei der Trauerfeier anwesend war auch der von Trauer gezeichnete Vater der jungen Frau, der aus Israel nach Melbourne geflogen war. Er dankte den Menschen für ihre Unterstützung. Regierungschef Scott Morrison wollte ihn am Samstag treffen. "Mir wird es die Sprache verschlagen bei diesem Gespräch von Vater zu Vater", sagte Morrison zu Reportern.

eth/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.