Australien Polizei nimmt 70 Pädophile fest

Schlag gegen Kinderpornographie im Internet: Die Polizei in Australien hat Dutzende Verdächtige festgenommen, die pornographische Darstellungen von Kindern im Internet heruntergeladen haben sollen. Insgesamt gerieten mehr als 2800 Verdächtige ins Visier der Ermittler.


Sydney - Interpol hatte eine weltweite Fahndung ausgelöst, nachdem ein Hacker 99 kinderpornographische Bilder auf einer europäischen Webseite hochgeladen hatte. Die Fotos wurden laut einem Bericht des "Sydney Morning Herald" binnen 76 Stunden zwölf Millionen Mal angeklickt. Insgesamt 150.000 Internetnutzer aus 170 Ländern hätten auf die Bilder zugegriffen.

Unter den Festgenommenen zwischen 19 und 81 Jahren seien Lehrer, ein Polizist und ein prominenter Fußballtrainer gewesen, sagte Mick Keelty von der Bundespolizei am heutigen Donnerstag in Sydney. "Hierbei handelt es sich nicht einfach um Kinderbilder, sondern um Bilder von Kindesmissbrauch", sagte er. Die weltweiten Ermittlungen unter Federführung von Interpol seien noch nicht abgeschlossen, weitere Festnahmen könnten folgen. Vier Kinder seien im Zusammenhang mit den Festnahmen in staatliche Obhut genommen worden.

Die australische Polizei hat in dem Fall nach eigenen Angaben in den vergangenen sechs Monaten mehr als 2800 Verdächtige anhand der verwendeten IP-Adressen ermittelt.

ala/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.