Kriminalstatistik BKA meldet deutlichen Rückgang bei Autodiebstählen

Mehr als 16.500 Autos wurden im vergangenen Jahr in Deutschland gestohlen. Die Ermittler sprechen von einem deutlichen Rückgang - und teilen mit, welche Modelle bei Kriminellen besonders begehrt sind.


Im vergangenen Jahr sind deutlich weniger Autos und Lastwagen in Deutschland gestohlen worden als noch 2017. Das geht aus Zahlen hervor, die das Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlicht hat. Demnach verschwanden 16.613 Autos dauerhaft, knapp 13 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei den Lastwagen fällt der Rückgang noch deutlicher aus: um 22,6 Prozent auf 921 Fahrzeuge.

Bei Autodieben besonders beliebt sind laut BKA weiterhin die Hersteller VW, BMW, Audi und Mercedes. Mehr als 56 Prozent der zur Fahndung ausgeschriebenen Wagen, die dauerhaft verschwanden, hatten diese Marken. Der Anteil von Fahrzeugen der vier Hersteller am Gesamtzulassungsbestand liegt bei rund 45 Prozent (mehr über dieses Thema erfahren Sie hier).

Entgegen dem allgemeinen rückläufigen Trend wurden mehr Kleintransporter gestohlen, wie etwa Fiat Ducato, Ford Transit oder Mercedes Sprinter, heißt es im BKA-Lagebericht. Allein die Diebstähle von Mercedes Sprintern (Typ 906) nahmen 2018 im Jahresvergleich um etwa 22 Prozent zu. (Alle Hintergründe zum Thema Kriminalstatistik finden Sie hier.)

Eine hohe Nachfrage nach gestohlenen Fahrzeugen gibt es dem BKA zufolge in Südost- und Osteuropa sowie im Nahen und Mittleren Osten. "Nach wie vor wird die internationale Kfz-Verschiebung von hoch qualifizierten, spezialisierten und zumeist arbeitsteilig agierenden Tätergruppierungen dominiert", heißt es im Bericht.

mxw/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
karl_martell 20.09.2019
1.
fast jedes Auto kann heute geortet werden, sofern das gegen Aufpreis nötige Zubehör bei Anschaffung bestellt wurde. Einfach unverständlich, dass solche Module nicht zur Pflicht werden wie Kopfstützen und Gurte, alleine aus volkswirtschaftlichen Gründen. Die Aufklärungsquote bei Autodiebstahl ist bekanntlich sehr mager. Es weckt Zweifel, warum hier kein staatliches Interesse an mehr Aufklärung besteht, wo eine Lösung technisch vorhanden ist.
Frank_N 20.09.2019
2. #1 Ortungs von gestohlenen KFZ
Das steht im BKA-Bericht auf S. 22, warum Ortungsmaßnahmen gestohlener KFZ in D nur sehr selten erfolgreich sind: "Die relativ geringe Anzahl der durch Ortungsmaßnahmen aufgefundenen Fahrzeuge zeigt, dass auch seitens der Straftäter auf diese technische Entwicklung der Fahrzeuge reagiert wird. Viele professionelle Mitglieder der Kfz-Verschieberbanden verwenden in den gestohlenen Fahrzeugen sogenannte "Jammer", die eine GPS-Ortung des Fahrzeuges nahezu unmöglich machen." Jammer (=Störsender) sind einfach, billig und sehr zuverlässig. MfG, F.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.