Geständnis Vater bot Baby bei Ebay an

Für 5000 Euro wurde bei Ebay Kleinanzeigen ein 40 Tage altes Mädchen zum Kauf angeboten. Nun hat der Vater gestanden, die Anzeige geschaltet zu haben.

Screenshot/ Baby/ Ebay Kleinanzeigen
eBay Kleinanzeigen

Screenshot/ Baby/ Ebay Kleinanzeigen


Das Inserat löste Empörung aus: Bei Ebay Kleinanzeigen wurde vergangene Woche ein 40 Tage altes Mädchen für 5000 Euro zum Kauf angeboten. Nun hat der Vater des Kindes gestanden, die Anzeige geschaltet zu haben. Das teilte ein Sprecher der Polizei Duisburg auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit.

Die Anzeige war vergangenen Dienstag für eine halbe Stunde online. Nutzer hatten das Angebot bemerkt und Ebay Kleinanzeigen informiert. Das Unternehmen nahm das Angebot vom Netz, sperrte den Nutzer und informierte die Behörden.

Die Ermittler stellten fest, dass das Inserat vom Internetanschluss der Eltern aufgegeben wurde. Allerdings hatten mehrere Menschen Zugriff auf den Zugang. Die Eltern hatten zunächst bestritten, die Anzeige eingestellt zu haben. Bei der Familie handelt es sich um Flüchtlinge, die seit einem Jahr in Deutschland leben.

Am Freitag habe sich der 28-jährige Vater dann an die Polizei gewandt und gestanden, sagte der Polizeisprecher. Es habe sich um einen Scherz gehandelt, soll der Mann gesagt haben. Das Handy, mit dem er nach eigenen Angaben die Anzeige eingestellt hatte, übergab er laut Sprecher der Polizei.

jpz



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.