Babyleichen in Tiefkühltruhe Mutter muss mehr als vier Jahre in Haft

Der Fall löste bundesweites Entsetzen aus: Monika H. hat drei Neugeborene getötet und die Leichen in einer Gefriertruhe versteckt. Jetzt hat das Landgericht Siegen sie wegen zweifachen Totschlags zu vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.


Siegen - Die Kammer fand die 44-Jährige am heutigen Montag des zweifachen Totschlags für schuldig; der dritte Todesfall liegt mehr als 20 Jahre zurück und ist damit verjährt.

Auf der Suche nach Tiefkühlpizza hatte der 18-jährige Sohn von Monika H. die Babyleichen im Mai entdeckt und seine Mutter mit dem Fund konfrontiert. Die 44-Jährige stellte sich kurz darauf der Polizei.

Im Prozess vor dem Landgericht Siegen hatte die Verteidigung auf Freispruch oder eine Bewährungsstrafe für Monika H. plädiert. Die Staatsanwaltschaft forderte dagegen eine Freiheitsstrafe von achteinhalb Jahren für die Angeklagte.

Der Mutter von drei gesunden, lebenden Kindern soll Ende 1988 sowie im Zeitraum zwischen 2003 und 2007 zwei Mädchen nach der Geburt getötet und in der Tiefkühltruhe versteckt haben. Das dritte Baby tötete die Angeklagte demnach zwischen 1986 und 1987. Diese Tat ist allerdings verjährt.

Monika H. hatte zum Prozessauftakt angegeben, die Schwangerschaften verdrängt zu haben. Laut ihrer Darstellung starben die Babys kurz nach der Geburt beziehungsweise kamen tot zu Welt.

bog/ber/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.