Hotelbrand in Malente 79-Jähriger soll Feuerwehrmann absichtlich angefahren haben

Die Polizei geht von einer vorsätzlichen Tat aus: In Bad Malente soll ein 79-Jähriger einen Feuerwehrmann bei Löscharbeiten absichtlich angefahren haben. Der Mann wollte offenbar auf ein Tankstellengelände fahren.

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" (Symbolbild)
DPA

Ein Flatterband mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung" (Symbolbild)


Am Sonntag wurde in Bad Malente bei einem Brand eines Hotels der Dachstuhl zerstört. Da das Hotel derzeit Winterpause macht, waren keine Gäste betroffen, teilte die Polizei mit.

Bei den Löscharbeiten kam es zu einem Zwischenfall: Zwei Feuerwehrleute erlitten leichte Verletzungen. Während der eine bei einem Fehltritt leicht umknickte, wurde der andere von einem 79-Jährigen mit einem Transporter angefahren.

Der Fahrer des VW-Transporters hatte einen Feuerwehrmann ignoriert, der den Gefahrenbereich absichern sollte, teilte die Polizei mit. Die Beamten gehen von einer vorsätzlichen Tat aus.

"Der Fahrer des T5 war mit den Absperrmaßnahmen nicht einverstanden und wollte auf ein Tankstellengelände fahren", teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Gegen den Fahrer wird wegen Körperverletzung ermittelt. Die beiden Verletzten konnten das Krankenhaus noch am selben Abend verlassen.

Bei dem Hotelbrand entstand ein Schaden von etwa 300.000 Euro, die Brandursache ist unklar.

bam/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.