Hessen Mann soll Nachbarn getötet und Busfahrer mit Messer verletzt haben

In Hessen hat ein 25-Jähriger gestanden, dass er seinen Nachbarn ermordet hat. Kurz darauf soll er einen Busfahrer mit einem Messer angegriffen haben.


Im hessischen Bad Soden soll ein junger Mann in der Nacht einen Nachbarn erstochen und anschließend einen Busfahrer mit Messerstichen schwer verletzt haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ergaben erste Ermittlungen, dass der 25-jährige Verdächtige zunächst in seiner Wohnung seinen 62-jährigen Nachbarn mit Messerstichen tötete. Anschließend habe er am Bahnhof einen 63-jährigen Busfahrer mit Messerstichen schwer verletzt.

Der Verdächtige flüchtete zunächst, konnte aber wenig später festgenommen werden. Der verletzte Mann kam ins Krankenhaus, war aber außer Lebensgefahr. Das Todesopfer sollte noch am Samstag obduziert werden. Zunächst gingen die Ermittler bei dem Tötungsdelikt von einem persönlichen Motiv aus. Bei dem Busfahrer handle es sich womöglich um ein zufälliges Opfer, hieß es.

Der 25-Jährige stammt aus Bad Soden und sollte noch am Samstag einem Haftrichter in Frankfurt am Main vorgeführt werden. Ihm werden Totschlag und versuchter Totschlag vorgeworfen. Ob er zum Zeitpunkt der Taten unter Drogeneinfluss stand oder psychische Probleme hatte, ist Gegenstand der Ermittlungen.

bam/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.haus 25.05.2019
1.
Ein Mann ? wieder mal ein Mann! Kein deutscher Mann ? sonst stünde es dort,oder nicht ??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.