Banküberfall in Hessen »Alle haben sich auf die hässliche Krawatte fokussiert und nicht auf sein Gesicht geachtet«

Im Südosten von Hessen hat ein junger Mann eine Bank überfallen und konnte bislang nicht gefasst werden. Der Polizei zufolge setzte er bei der Tat auf ein Ablenkungsmanöver.
Polizeieinsatz (Symbolbild)

Polizeieinsatz (Symbolbild)

Foto:

Lino Mirgeler/ dpa

Mit einer auffällig gemusterten Krawatte im Stil der Achtzigerjahre hat ein Mann eine Bank im südosthessischen Bad Soden-Salmünster überfallen. Der etwa 20-Jährige soll bei der Tat zudem eine Schusswaffe in der Hand gehabt haben, wie die Polizei mitteilte.

Der Mann bedrohte demzufolge am Dienstag die Kassiererin, ließ sich eine noch unbekannte Summe von Bargeld aushändigen und floh.

Die Ermittler gehen offenbar davon aus, dass die Krawatte Teil eines durchdachten Ablenkungsmanövers war: »Der hat das geschickt gemacht«, sagte ein Polizeisprecher. »Alle haben sich auf die hässliche Krawatte fokussiert und nicht auf sein Gesicht geachtet.«

Der Plan scheint bislang aufgegangen zu sein: Der flüchtige Täter wurde noch nicht gefasst.

mxw/dpa