Baden-Württemberg Schaulustige feuern Suizidgefährdeten an

In Baden-Baden haben mehrere Menschen einen suizidgefährdeten Mann ermutigt, von einem Hoteldach zu springen. Die Polizei zeigte sich entsetzt.


Während eines Rettungseinsatzes in Baden-Baden hat das Verhalten mehrerer Schaulustiger bei der Polizei für Empörung gesorgt. Laut Polizeibericht waren die Beamten am Montagabend gegen 20.30 Uhr zu einem Hotel gerufen worden, weil ein Gast damit drohte, sich vom Vordach des Gebäudes zu stürzen. Mehrere Gaffer beobachteten die Szene und mischten sich dann in das Geschehen ein.

Laut Polizei wurde der offenbar suizidgefährdete Mann von den zahlreichen Schaulustigen gefilmt. Außerdem sollen ihn die Gaffer durch Rufe zum Sprung in die Tiefe ermutigt haben. Die Polizei sprach von "beschämenden Szenen". Das Verhalten der Passanten habe "selbst erfahrene Polizeibeamte erschaudern lassen".

Den herbeigerufenen Polizisten gelang es, den Mann in Gewahrsam zu nehmen und in eine Fachklinik zu bringen. Wie der SWR berichtet, soll gegen die Schaulustigen keine Anzeige erhoben werden. Laut Polizei sei ihr Verhalten nicht strafbar.

asc/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.