Baden-Württemberg Mann sticht auf Hochschwangere ein und tötet Baby

In der Nähe von Karlsruhe soll ein 23-Jähriger mit einem Messer auf seine schwangere Freundin losgegangen sein. Dabei tötete er das gemeinsame Kind und verletzte die Frau lebensgefährlich.

Bretten - Am Samstag kam es in Bretten in Baden-Württemberg zu dem brutalen Übergriff: Tatverdächtig ist ein 23 Jahre alter Mann, der am frühen Morgen mehrfach auf seine Freundin eingestochen und sie schwer verletzt haben soll. Das Kind überlebte den Angriff nicht.

Der Aufenthaltsort des Mannes sei derzeit unbekannt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Das Opfer war im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses entdeckt und ins Krankenhaus gebracht worden. Die Frau schwebte am Montag weiter in Lebensgefahr.

Ärzte konnten das ungeborene Kind mit einem Notkaiserschnitt nicht mehr retten. Es war nach ersten Erkenntnissen noch im Mutterleib an Sauerstoffmangel gestorben. Über die Motive des Täters kann nur gerätselt werden. Ein mögliches Motiv könnte eine Beziehungskrise des türkischstämmigen Paares gewesen sein, hieß es. Was genau sich ereignet hatte, sei aber noch unklar.

ala/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten