Vorfall in Baden-Württemberg Tatverdächtiger stellt sich nach Messerattacke an Esslinger Grundschule

Die Polizei hat einen Mann festgenommen, der an einer Esslinger Grundschule eine Frau und ein Mädchen schwer verletzt haben soll. Der 24-Jährige sprach einen Passanten an und bat darum, die Beamten zu alarmieren.
Abgesperrter Tatort: Schule in Esslingen

Abgesperrter Tatort: Schule in Esslingen

Foto: Christian Johner / dpa

Nach der Messerattacke an einer Esslinger Grundschule mit zwei Schwerverletzten ist ein 24-Jähriger festgenommen worden. Bei dem Mann handle es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Tatverdächtigen, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am Abend mit.

Der niederländische Staatsangehörige aus Esslingen habe im benachbarten Stuttgart einen Passanten angesprochen und diesen um Alarmierung der Polizei gebeten, weil er für die Tat in Esslingen verantwortlich sei, hieß es weiter. Er sei am frühen Freitagabend in Stuttgart widerstandslos festgenommen worden.

Zum Tatmotiv gab es zunächst weiterhin keine neuen Erkenntnisse. Am Samstag soll über eine Untersuchungshaft entschieden werden.

Eine 61 Jahre alte Betreuerin und ein kleines Mädchen waren am Freitag schwer verletzt worden. Der Täter hatte die Frau und das sieben Jahre alte Kind zu Beginn der Ferienbetreuung mit einem Messer angegriffen und war danach geflüchtet, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Die Attacke soll sich im Eingangsbereich der Schule abgespielt haben. Es seien erst wenige Kinder in der Betreuung gewesen. Sie würden psychologisch betreut.

kfr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.