Baden-Württemberg Unfall nach Verfolgungsjagd mit Polizei - vier Schwerverletzte

Ein 19-Jähriger ist in Baden-Württemberg vor der Polizei weggefahren - die Verfolgungsjagd endete in einem Unfall. Alle vier Insassen des Autos wurden schwer verletzt, zwei von ihnen schweben in Lebensgefahr.

Unfallstelle in Reichartshausen
Julian Buchner/Einsatz-Report24/dpa

Unfallstelle in Reichartshausen


Bei einem Autounfall im baden-württembergischen Reichartshausen sind vier junge Menschen schwer verletzt worden, zwei befinden sich in Lebensgefahr. Laut Polizei hatte sich der 19 Jahre alte Autofahrer zuvor eine Verfolgungsjagd mit Beamten geliefert.

Demnach war das Auto am Freitagabend in Epfenbach mit aufheulendem Motor und quietschenden Reifen an einem Streifenwagen vorbeigefahren, woraufhin die Polizisten die Verfolgung aufnahmen. Das Auto schien offenbar anzuhalten, sei jedoch sofort wieder losgefahren, als die Beamten aus ihrem Wagen gestiegen seien. Die Beamten hätten das Auto daraufhin verfolgt, die Verfolgungsjagd jedoch später aufgeben müssen.

Der 19-Jährige fuhr ersten Ermittlungen zufolge auch im nächsten Ort deutlich zu schnell in eine Kurve ein. Das Auto sei von der Straße abgekommen und gegen ein Haus gekracht. Der Fahrer und eine 15-Jährige, die hinter ihm saß, schweben laut Polizei noch in Lebensgefahr. Der 20-jährige Beifahrer und eine 16-Jährige seien schwer verletzt worden. Dem Fahrer wurde der Polizei zufolge eine Blutprobe entnommen. Der Schaden an dem Gebäude liegt demnach bei rund 40.000 Euro, am Auto sei ein Totalschaden entstanden.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 19-Jährige keinen Führerschein. Ob er aus diesem Grund versuchte, der Polizeikontrolle zu entkommen, ist noch unklar.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hieß es , an dem Auto sei ein Schaden von 40.000 Euro entstanden. Der Schaden entstand jedoch am Gebäude. Wir haben die Textstelle korrigiert.

cop/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.