Baskenland Leichenteile in Kampfsportzentrum entdeckt

Die spanische Polizei hat in Bilbao einen grausigen Fund gemacht. In einem Zentrum für asiatische Kampfkunst entdeckten Ermittler Leichenteile und eine Frau, die gefoltert worden war. Ein 47-jähriger Kung-Fu-Weltmeister wurde festgenommen.

Polizisten im Baskenland: Ermittlungen in Kampfsportzentrum
DPA

Polizisten im Baskenland: Ermittlungen in Kampfsportzentrum


Bilbao - Stammen die Knochenreste von einem oder mehreren Menschen? Dieser Frage geht die spanische Polizei nach der Entdeckung von Leichenteilen in einem Kampfsportzentrum im Baskenland nach. Wie die staatliche Nachrichtenagentur EFE unter Berufung auf Ermittler berichtete, waren in dem Studio in der Wirtschaftsmetropole Bilbao Handknochen und Teile einer Wirbelsäule entdeckt worden.

Der 47-jährige Besitzer des Kampfsportzentrums habe nach seiner Festnahme einen verwirrten Eindruck gemacht. Er habe ausgesagt, er glaube, in der vorigen Woche eine Frau getötet zu haben. Die Beamten hatten in dem Zentrum, das wie ein asiatischer Tempel dekoriert ist, zudem eine Frau vorgefunden, die gefoltert worden war. Sie liegt im Koma.

Der Festgenommene hatte in den neunziger Jahren in Spanien als Kampfsportler für Schlagzeilen gesorgt. Er war in einer speziellen Art des Kung Fu der erste Weltmeister aus einem westlichen Land.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.