US-Bundesstaat Louisiana Polizist soll schwarzen Verkäufer erschossen haben

Im US-Bundesstaat Louisiana sollen Polizisten einen 37-jährigen Schwarzen erschossen haben. Augenzeugen filmten die mutmaßliche Tat, die Beamten wurden vom Dienst suspendiert.


Am Dienstag stand Alton Sterling vor einem Lebensmittelmarkt in Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana und verkaufte wie gewohnt CDs. Kurz darauf alarmierte ein anonymer Anrufer die örtliche Polizei und erklärte, ein Verkäufer in rotem T-Shirt habe ihn vor dem Geschäft mit einer Waffe bedroht. Zwei Beamte rückten an, überwältigten Sterling und warfen ihn zu Boden.

So zumindest ist es auf einem Handy-Video zu sehen, das Augenzeugen am Tatort machten und das Onlinemedien wie "The Advocate" veröffentlichten. Die Authentizität der Aufnahme ist nicht nachzuweisen, doch das 48-Sekunden-Video wirft Fragen auf. Als das mutmaßliche Polizeiopfer bereits am Boden liegt und von den Beamten mit Gewalt festgehalten wird, ertönt ein erster Schuss, die Kamera schwenkt nach links und es sind weitere Schüsse zu hören. Kurz darauf ist der Mann im roten T-Shirt tot.

Was genau ist geschehen? Die Polizei in Baton Rouge erklärte, die Behörde untersuche den Vorfall. Es habe eine Auseinandersetzung zwischen Sterling und den Beamten gegeben, hieß es. Auf Sterling seien Schüsse abgefeuert worden, er sei noch am Ort des Geschehens gestorben. Die beiden beteiligten Beamten seien vorübergehend vom Dienst freigestellt worden. Jetzt wollen die Ermittler das Video auswerten.

Der Besitzer des Lebensmittelladens, Abdullah Muflahi, sagte dem Sender WAFB-TV, einer der Beamten habe vier- bis sechsmal auf den Verkäufer geschossen. Zuvor sei ein Taser gegen Sterling zum Einsatz gekommen. Sterling selbst habe keine Waffe in der Hand gehabt, aber wohl eine besessen. Die Polizisten hätten sie nach den Schüssen aus seiner Hosentasche entfernt. Die Polizei bestätigte diese Version des Tatgeschehens nicht. Dem "Advocate" sagte Muflahi, Sterling habe begonnen, eine Waffe zu tragen, nachdem er ausgeraubt worden war.

Laut Autopsie wies die Leiche zahlreiche Schusswunden in Brust und Rücken auf. Zahlreiche Twitter-Nutzer reagierten empört. Aktivisten der Anti-Rassismus-Bewegung "Black Lives Matter" schrieben knapp: "Es reicht. #AltonSterling". Medienberichten zufolge versammelten sich im Tagesverlauf Hunderte Demonstranten in Baton Rouge, um gegen das Vorgehen der Polizei zu protestieren.

ala/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.