Mordverdacht Mann soll Ehefrau angezündet haben - 36-Jährige gestorben

Eine Frau aus Niedersachsen ist an ihren schweren Brandverletzungen gestorben. Ihr Mann soll sie mit Benzin übergossen und angezündet haben. Der 43-Jährige sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.


Mehr als zwei Wochen lang hat eine 36-Jährige aus dem Kreis Celle im Krankenhaus um ihr Leben gerungen, nun ist die Frau ihren schweren Brandverletzungen erlegen. Ihr Mann soll sie mit Benzin übergossen und angezündet haben. Gegen den 43-Jährigen werde wegen Mordes ermittelt, sagte Staatsanwalt Witold Franke.

Nach einer Verpuffung im niedersächsischen Bergen Ende November, bei der die Frau lebensgefährlich verletzt worden war, waren die Ermittler zunächst von einem tragischen Unfall ausgegangen. Später hatten sie jedoch Spuren in der Wohnung des Paares sichergestellt, die darauf hindeuteten, dass Benzin im Wohnzimmer verschüttet und das Feuer absichtlich gelegt wurde.

Der verdächtigte Ehemann erlitt eine Rauchvergiftung und tauchte kurze Zeit später unter. Anfang Dezember wurde er in Bielefeld gefasst. Inzwischen sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Er habe sich bisher nicht zu den Vorwürfen gegen ihn geäußert, sagte Staatsanwalt Franke.

Die fünf Kinder des Paares werden vom Jugendamt betreut. Sie wurden bei Familien im Landkreis Celle untergebracht.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.